Da war Eden

Nach "Die Tagebücher von Adam und Eva" von Mark Twain

 

Zwischen Welten und Sonnen befindet sich ein winziger Planet namens Erde. Der Schöpfer experimentiert hier mit seinen Geschöpfen. Eines davon heißt Eva. Sie ist äußerst neugierig und gibt den Dingen Namen. Sie liebt den Mond und die Sterne so sehr, dass sie sich welche ins Haar stecken möchte.
Adam, wie sie das andere Geschöpf tauft, hingegen wünscht sich, beizeiten wieder das einzige Exemplar seiner Art im Paradies zu sein...

Ein intimer Einblick in die Beziehung des berühmtesten Paares der Welt, ein philosophisch-verspielter Theaterabend über Mann und Frau, Natur und Liebe, gut und böse...

In den heutigen Zeiten ist dies ein sinnliches und amüsantes Rückbesinnen auf das wesentlich-menschliche unserer Existenz.

Mit

Désirée von Delft & Sebastian Fischer
Adaption, Konzept und Regie: Jacoub Eisa

Fotos © Christof Arnold

© 2020 by JACOUB EISA